Vor langer, langer Zeit

Begann unser großes Leid

Als einer kam aus ferner Zukunft

Vergessen war die gesunde Vernunft

Und Schrecken kam über das Land

Verursacht von Menschenhand

Die Geschichte veränderte sich

Die Welt, die wir kannten, die gibt es nicht

Sie ist geworden zu Asche und Staub

Jetzt herrschen Grausamkeit, Mord und Raub

Doch Eine wird kommen und bringen das Gleichgewicht

Das Dunkel überstrahlen mit dem neuen Licht

Vertreiben den Nebel und bessern die Sicht

Sofern sie will, oder nicht.

 

Prophezeihung um das Jahr 50 nach dem Anfang

Zara, Seherin


Chadria, eine junge Überlebenskünstlerin, ist in Begleitung eines mysteriösen Eichhörnchens auf dem Weg zu Cerres, einem Mönch in den Bergen von Chiati, um von ihm magische Fertigkeiten zu erlernen. Diese Kräfte braucht sie, denn sie hat ehrgeizige Ziele. Einst will sie über den gesamten Kontinent herrschen, wie zuletzt Cedric der Schwarze, wenn auch länger und erfolgreicher.

Auf ihrem Weg stößt sie zufällig auf die Hütte einer alten Seherin und ahnt nicht, welche Konsequenzen das für ihr weiteres Leben haben wird. Auf einmal ist sie eine Auserwählte und mächtige Zauberer und andere Personen, Geheimbünde und sogar die Götter selbst beginnen sie für ihre Zwecke einzuspannen. Chadria wehrt sich dagegen so gut sie kann, doch ihre Gegenspieler sind mächtig und lassen ihr kaum eine Wahl, als ihre jeweilige Bestimmung zu erfüllen. Doch Chadria ist nicht alleine. Sie findet mehr oder weniger treue Verbündete, die sie auf ihrem beschwerlichen Weg begleiten und sie ihrem Traum von der Herrschaft über den Kontinent näher kommen lassen.


Download
Leseprobe
Die Leseprobe beinhaltet den Prolog und das erste Kapitel des Romans.
Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 276.6 KB